Erfolgreich Ausmisten: 4 effektive Tipps

Spielend leicht mehr Ordnung mit diesen vier effektiven Tipps!

Die Zeitschriften stapeln sich, der Kleiderschrank platzt aus allen Nähten und auch im Keller sieht es nicht besser aus. Für viele Menschen ist Ausmisten unheimlich lästig und wird daher gern vor sich her geschoben. Doch mit der richtigen Methode schafft man nicht nur mehr Ordnung, sondern fühlt sich auch selbst viel „aufgeräumter“. Wir zeigen euch, wie ihr euren Schweinehund überwinden und euch ein für alle Mal von nicht Brauchbarem trennen könnt.

1. Werft unnötigen Ballast über Bord

Macht euch bewusst, wieso es jetzt Zeit ist, auszumisten und lasst euer Ziel niemals aus den Augen. Viele Menschen vergleichen eine große Entrümpelung mit einem Neueinfang – einen Start in eine mehr aufgeräumte Zukunft. Werft also unnötigen Ballast über Bord und lasst euch überraschen, wie erleichtert ihr euch danach fühlt. Denn nicht nur die Wohnung ist gleich viel aufgeräumter, sondern auch ihr selbst.

2. Keine Kompromisse

Für ein optimales Ergebnis ist es wichtig, sich entschlossen von allem Unnötigen zu trennen. So werden Dinge, die man seit Jahren nicht mehr nutzt oder kaputt sind, ausgemistet. Das gilt im Übrigen besonders für den eigenen Kleiderschrank: T-Shirts, Hosen und Co., die über einen längeren Zeitraum nicht getragen werden, werden verkauft, verschenkt oder gespendet. Nur wer beim Ausmisten konsequent bleibt, wird ein Erfolgserlebnis spüren.

3. Setzt euch die richtigen Ziele

Ein ganzes Haus auszumisten ist mit viel Arbeit verbunden und erledigt sich dementsprechend nicht an einem Tag. Setzt euch über einen gewissen Zeitraum realistische Ziele und fangt kategorisch an. So eignet sich für den Anfang der Kleiderschrank, der auf Vordermann gebracht werden kann. Kleiner Tipp: Breitet alles vor euch aus, was ihr besitzt. So erhaltet ihr ein gutes Gefühl dafür, was ihr wirklich benötigt und was ein für alle Mal weg kann. Ihr werdet überrascht sein, wie viele Dinge ihr besitzt und wie wenig davon ihr tatsächlich auch nutzt!

4. Mehr Ordnung im Kleiderschrank – dank der cleveren Roll-Technik

Nachdem ihr euch von all den Dingen aus dem Kleiderschrank getrennt habt, die ihr nicht mehr braucht, wird die restliche Garderobe wieder ordentlich verstaut. Hier eignet sich die sogenannte „Roll-Technik“ besonders gut, da sie dafür sorgt, dass ihr eure Garderobe immer im Blick habt und so dem berühmt berüchtigten Jo-Jo-Effekt effektiv entgegensteuern könnt.
So funktioniert’s: Alle Pullover, Hosen, T-Shirts und Co. werden ab sofort nicht mehr gefaltet, sondern in Schubladen oder auch kleinen Kisten gerollt und anschließend stehend gelagert.

Ihr werdet ganz schnell merken, wie gut das Ausmisten tut und dass ihr nichts von all den Dingen vermisst. Ganz im Gegenteil – ihr werdet euer Kaufverhalten viel bewusster wahrnehmen und nur noch Produkte kaufen, die ihr wirklich braucht und euch Freude bereitet.

CATEGORY: Ratgeber

Related items

Comments (2)

Wir haben im Schlafzimmer auf der linken Seite schräge Wende ,da kein Kleiderschrank da hin passt.Wie kann man das tun das ich meine Kleidung da unterbringen kann .Frau Zabel

Liebe Frau Zabel,

auch dafür haben wir einen entsprechenden Beitrag verfasst: https://www.cabinet.de/magazin/dachgeschoss-einrichten/

Ich hoffe, wir konnten weiterhelfen! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.