“Knüller”, “Hänger” oder „Leger“ – Welcher Typ bist du?

“Knüller”, “Hänger” oder „Leger“ – Welcher Typ bist du?

Ordnung ist das halbe Leben – das gilt auch für den Kleiderschrank. Und mit entsprechenden Helferlein im Schrankinnern, die auf die persönlichen Bedürfnisse und Gewohnheiten des Besitzers angepasst sind, schafft man spielend leicht mehr Ordnung im Kleiderschrank. Besteht eure Garderobe beispielsweise überwiegend aus Blusen und Kleider, so schaffen zusätzliche Kleiderstangen den entsprechenden Platz. Für Pullover und T-Shirts dagegen sind weitere Fachböden sowie Auszüge praktischer.

Ebenfalls wichtig bei der Schrankplanung: das eigene Aufräumverhalten zu analysieren und seinen Schrank diesbezüglich anzupassen. Bist du meist in Eile und willst die Sachen einfach nur schnell verstauen? Oder magst du es lieber übersichtlicher und hängend? Wir zeigen dir, auf welche Ausstattungsdetails du – je nach Typ – setzen solltest:

1. Der “Leger”

Der „Leger“ – der wohl sorgfältigste Typ von allen: Der „Leger” faltet seine Kleidung stets ordentlich zusammen und sortiert sie – ob nach Typ, Saison oder Farbe – auf verschiedene Stapel. Hier schaffen viele Fachböden reichlich Platz für die Garderobe, gerne in Kombination mit einer ausziehbaren Variante, um die Kleidung jederzeit falten zu können. Accessoires und Kleinteiliges werden ordentlich in entsprechenden Schubladeneinteilungen verstaut.

 

 

2. Der “Knüller”

Beim „Knüller“ hingegen muss alles so schnell und praktisch wie möglich gehen: Ihm fehlt es oftmals an Zeit und Geduld, wenn es um das Zusammenlegen der Kleidung geht. Stattdessen wird die Kleidung gern mal zerknüllt hinter geschlossenen Schranktüren versteckt. Mit zusätzlichen Schubladen, praktischen Aufbewahrungsboxen und Fachböden lässt sich, besonders wenn es mal schnell gehen muss, viel Zeit sparen und der Kleiderschrank wirkt trotzdem ordentlich und übersichtlich.

 

3. Der “Hänger”

Der „Hänger“ mag es, seine Blusen, Hosen und Kleider bestmöglich hängend unterzubringen, sodass diese selbst nach Wochen noch bügelfrisch aussehen. Das ist nicht nur eine clevere Methode, mehr Ordnung im Kleiderschrank zu schaffen, auch schaffst du hierdurch viel mehr Platz, da aufgehangene Kleidung nicht so viel Stauraum benötigen, wie gestapelte.

Für den “Hänger” sorgen zusätzliche Kleiderstangen – gern auch zweireihig – für mehr Stauraum. Praktisch sind auch sogenannte Hosenauszüge, auf denen bis zu 32 Hosen aufgehängt werden können.

CATEGORY: Einbauschrank, Ratgeber

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.