Hinter den Kulissen von CABINET – So werden unsere Türen gefertigt

Ein exklusiver Einblick in die Türenproduktion bei CABINET

Das Besondere bei CABINET: Der Kunde ist an der Planung seines persönlichen Einbauschranks maßgeblich beteiligt. Von der Planung bis hin zum Aufmaß und der Montage verfolgt der Kunde jeden einzelnen Schritt, ehe die fertige Schranklösung in den eigenen vier Wänden steht.

Doch hinter den Kulissen von CABINET spielt sich noch weitaus mehr ab. Denn unsere Fertigung in der Nähe von Köln ist unser Herzstück, das das Unternehmen erst zum Laufen bringt. Und auch wenn wir mit den neuesten Geräten und Techniken arbeiten, so vergessen wir nicht, dass es immer noch Menschen sind, die unsere Schranksysteme fertigen.
In der Kerpener Manufaktur verarbeiten unsere Mitarbeiter jedes einzelne Stück stets präzise, sodass das Ergebnis den Erwartungen des Kunden vollends gerecht wird. Um einen Eindruck von der Produktion zu bekommen, gewähren wir euch einen exklusiven Einblick in unsere Fertigung und zeigen, wie wir die beliebten Gleittüren bei CABINET fertigen.

Heute auf dem Plan: CABINET Gleittüren mit einer Echtbeton-Füllung.

Es wird lauter, die Maschinen beginnen zu sägen und ein ganz besonderer Geruch liegt in der Luft. Aus der Ecke kommt ein Gabelstapler angefahren und auch die Mitarbeiter aus der Türenproduktion sind schon eifrig am Werk.

Die CABINET-Fertigung ist schon eine Welt für sich. Während man sich im Alltag gar nicht bewusst wird, wieviel Arbeit in so einer Schranklösung steckt, bekommt man hier einen guten Eindruck über den Ablauf und kann sich von der Handwerkskunst unserer Mitarbeiter überzeugen lassen.Michael Henrichs, Grafiker bei CABINET.

 


Neben unterschiedlichen Holzarten, wie Eiche oder Kirschbaum, verfügt CABINET auch über eine Palette außergewöhnlicher Füllungen, die den Einbauschrank nach Maß so zum ganz persönlichen Hingucker machen. Und auch die Echtbeton-Füllung gehört eben zu denen, die durch ihre spezielle Optik und auch Haptik hervorstechen.
Bevor die Gleittür jedoch in der Wohnung montiert werden kann, muss sie zunächst durch verschiedene Stationen befördert und für den Schrankeinbau aufbereitet werden.
Die erste Station bei uns ist die CNC gesteuerte Verarbeitungsmaschine. Hier wird durch ein punktuelles Vakuum der Echtbeton auf den Schienen gehalten, während die Maschine präzise Bohrungen durchführt.

Die CNC gesteuerte Verarbeitungsmaschine ist eine wahre Erleichterung im Arbeitsalltag und ermöglicht uns dank der innovativen Technologie exakte Formatierungen durchzuführen.Thomas Henneböhl, Produktionsmitarbeiter bei CABINET.

Währenddessen sägen die Mitarbeiter passende Türenprofile, die die Füllungen exakt umschließen sollen. Dafür nutzen unsere Mitarbeiter die BIMA 400 Fräsmaschine, die unsere Türprofile präzise schneidet, ohne dabei die Oberfläche zu beschädigen. In diesem Fall entschied man sich für schwarze Aluminiumrahmen, die kombiniert mit dem Echtbeton einen ganz unkonventionellen Look kreieren.

 

 

Nun wird es spannend. In Teamarbeit wird jetzt der Rahmen um die Tür gebaut. Dieser Schritt erfolgt nach wie vor eigenhändig durch unsere Mitarbeiter. Neben den Türprofilen werden hier gleich auch unsere Gleittürrollen, die für ein müheloses Gleiten der Türen sorgen, eingebaut. Nach einem kurzen Qualitätscheck kann die Tür schlussendlich für den Versand freigegeben werden. Durch die große Gestaltungsfreiheit hat unser Mitarbeiter Jörg Link in seinen 20 Jahren bei CABINET bereits die unterschiedlichsten Türen gebaut:

Wir haben hier schon die außergewöhnlichsten Wünsche realisiert. Von Swarovski, bis hin zu Bambus und Lederfliesen war schon alles dabei. Es ist aber wirklich interessant zu sehen, wie sich eine abstrakte Wunschvorstellung in eine konkrete Schranktür verwandelt.Jörg Link, Produktionsmitarbeiter bei CABINET.

CATEGORY: Dachschräge, Inside CABINET

Related items

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.