Die Biennale Interieur 2018

Die Designmesse “Biennale Interieur 2018” in Kortrijk

Welche Trends sagen uns die erfolgreichsten Möbeldesigner voraus und auf welche Neuheiten dürfen wir uns in der Möbelbranche freuen? Antworten auf all diese Fragen findet man auf der diesjährigen Designmesse „Biennale Interieur“ in Kortrijk, auf der verschiedene Designer und junge Talente ihre Ideen und Produkte vorstellen.

Eine Autostunde westlich von Brüssel entfernt findet alle zwei Jahre die größte Einrichtungsmesse Belgiens, die „Biennale Interieur“ in Kortrijk statt. Auf rund 40.000 Quadratmetern können sich Besucher hier von zeitgenössischem Wohndesign, innovativen Objekten und kreativen Newcomern inspirieren lassen. Wir waren auf Trendrecherche und haben für euch unsere Eindrücke aus der diesjährigen Biennale zusammengestellt:

1. Möbel sollen gefühlt werden

Weil die Welt um uns herum immer digitaler wird, vernachlässigen wir unseren Tastsinn. Möbeldesigner versuchen deshalb mit neuen Stoffen und Materialien diesem Phänomen entgegenzuwirken. „Ein Dekor und echtes Material unterscheiden sich heut meist nur noch durch das Gefühl. So bleibt Laminat beispielsweise immer kalt, während Holz sich warm anfasst. Deshalb wird es immer wichtiger, dass wir all diese Eindrücke durch verschiedene Materialien verstärkt erleben“, so Frank Nowicki, Vorstandsvorsitzender bei CABINET.

 

 

2. Marmor erlebt sein Revival

Nachdem das Naturmaterial 2017 zurückhaltender genutzt wurde, feiert Marmor in diesem Jahr in den verschiedensten Variationen – vom kleinen Couchtisch bis hin zum riesigen Esstisch – vor allem aber in dunkler Farbgebung sein Comeback.

 

3. Spiel mit Form und Farbe: Individuelle Spiegel

Spiegel ist nicht immer gleich Spiegel – das beweist die diesjährige Biennale in Kortrijk auf beeindruckende Weise. Individuell und farbenfroh zeigte sich die Vielfalt an neuen Spiegeln verschiedener Designer und Hersteller. So beeindruckte die Firma Piure beispielsweise mit Spiegeln in verschiedenen Tönungen. Und auch Hersteller wie Petite Friture oder Mater spielten nicht nur mit verschiedenen Farben, sondern auch individuellen Formen, die den präsentierten Spiegeln eine besondere Leichtigkeit verleihen.

 

 

4. Eine pudrige Farbwelt

Sanfte Farbtöne in Nude und Puderfarben bleiben uns auch im kommenden Jahr weiter erhalten. Aber auch Rottöne wie dunkles Bordeaux sowie zarte Beige- und Brauntöne sind wieder auf dem Vormarsch und bringen mehr Abwechslung und Tiefe in die sonst pudrige Farbwelt.

 

5. Ganz natürliche Materialien

Der Wunsch nach mehr Gemütlichkeit im eigenen Zuhause bleibt auch weiterhin bestehen. Das fällt vor allem durch die Wahl der Materialien auf: Neben vielen dunklen Hölzern wie Walnuss und Mahagoni fällt dieser Trend zur Natürlichkeit vor allem auch durch die Rückkehr des Geflechts bei Schränken, Sitzmöbeln und anderen Wohnaccessoires auf.

 

 

 

CATEGORY: Inspiration

Das könnte euch auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere