ZUKUNFT MIT
TRADITION

Ihren Ursprung hat die Geschichte von CABINET in der 1838 gegründeten Holzhandlung „Joseph Greven“. Michael Greven, späterer CABINET Gründer und Inhaber, der wie sein Vater in der urgroßväterlichen Holzhandlung noch selbst lernte und tätig war, erkannte in den 1960er Jahren – in Zeiten der aufkommenden Baumärkte – die Notwendigkeit, sich zu spezialisieren. Als Importeur technischer Produkte für den Schrankbau ­begegnete er Ende der 1970er Jahre auf seinen Reisen durch Nordamerika einem völlig anderen Schrank-Denken als in Deutschland üblich: Hier wurden Gleittüren an Schienen zwischen Boden und Decke geführt. Sie verschlossen meist eine Nische von Wand zu Wand und ließen so praktisch nutzbaren Stauraum dahinter entstehen. Michael Greven erkannte das enorme Potenzial, das in dieser einfachen Lösung steckte, und entwickelte – zurück in Deutschland – anfänglich aus simplen Bausätzen nach und nach ein qualitativ hochwertiges Gleittür-Einbauschrank-System samt der dazugehörigen Dienstleistung.

Eine Idee, die bis heute dynamisch weiterentwickelt wird. So kamen zur innovativen, von CABINET patentierten Technik, durch die sich die Gleittüren federleicht bedienen lassen, im Laufe der Jahre unzählige weitere Raffinessen hinzu. Dazu gehören außergewöhnliche Materialien und Gestaltungsmöglichkeiten, wie die Stoffbespannung, das Tapezieren und die individuelle Bedruckung der Fronten, oder auch innovative Technik, wie Automatik- und TV-Screen-Türen.

Ein CABINET ist mehr als praktischer Stauraum, er ist ein ideenreiches Stil-Element, das sich in Optik und Funktionalität maßgeschneidert an die individuellen Bedürfnisse seiner Besitzer anpassen lässt.

Ab 2009 führten Julia Greven, Jens Leyrer und Frank Nowicki als Team das erfolgreiche Familienunternehmen weiter. Seit 2016 wird das Unternehmen von Jens Leyrer und Frank Nowicki geleitet.